TDK Electronics Teams Up with Aito for Haptics Innovation

with Keine Kommentare

TDK Corporation (TSE:6762) announced today that its subsidiary, TDK Electronics, is joining forces with Amsterdam-based Aito B.V., a frontrunner in controller solutions for piezo haptics. Both companies will cooperate in the development, marketing and sale of cutting-edge touch response solutions that are based on TDK’s portfolio of piezo actuators and Aito’s intelligent HapticTouch control solution.

“Through the cooperation, TDK and Aito are able to provide much more comprehensive support to customers, who are facing the challenging and complex process of integrating existing haptic actuators into their haptic applications,” explains Dr. Georg Kuegerl, CTO of the TDK Piezo & Protection Devices Business Group. “They will benefit from a fully-integrated solution that combines our piezo actuators and Aito’s smart control ICs, enabling much faster development, far better haptic performance and lower costs.”

Peter Kurstjens, CEO of Aito, stated: “TDK is well known for their reliable high-volume piezo component manufacturing and development. Their experience will help us to further strengthen our leading position in touch response solutions.”

Aito’s intelligent control solution transforms piezo actuators into precise touch sensors and powerful haptic actuators, providing haptic feedback to users’ fingertips and making smooth surfaces feel like physical buttons, shapes, edges or textures. As confirmation of input on smartphone touchscreens or as replacement of traditional buttons in car interiors, the combined haptic technology of TDK and Aito is set to enable more natural and intuitive interaction on millions of electronic devices. For example:

  • Touchscreen operation, replacement of laptop keyboard keys for smartphones and computing;
  • Control and operation of infotainment systems, climate controls, steering wheel controls, touch-based gear shifters in automotive interiors; and
  • Human interfaces and controls for industrial and medical electronics.

Touch response solutions can be experienced at Electronica 2018 in Munich from November 13th to 16th at TDK’s booth in Hall B6.105.

 

About TDK Corporation

TDK Corporation is a leading electronics company based in Tokyo, Japan. It was established in 1935 to commercialize ferrite, a key material in electronic and magnetic products. TDK’s comprehensive portfolio features passive components such as ceramic, aluminium electrolytic and film capacitors, as well as magnetics, high-frequency, and piezo and protection devices. The product spectrum also includes sensors and sensor systems such as temperature and pressure, magnetic, and MEMS sensors. In addition, TDK provides power supplies and energy devices, magnetic heads and more. These products are marketed under the product brands TDK, EPCOS, InvenSense, Micronas, Tronics and TDK-Lambda. TDK focuses on demanding markets in the areas of information and communication technology and automotive, industrial and consumer electronics. The company has a network of design and manufacturing locations and sales offices in Asia, Europe, and in North and South America. In fiscal 2018, TDK posted total sales of USD 12 billion and employed about 103,000 people worldwide.

 

About TDK Electronics

TDK Electronics (formerly EPCOS) develops, manufactures and markets electronic components and systems under the product brands of TDK and EPCOS, focusing on fast-growing leading-edge technology markets, which include automotive electronics, industrial electronics and consumer electronics as well as information and communications technology. Thanks to the 24,000 employees at some 20 design and production locations and an extensive sales network, the company is globally positioned – beyond the provision of standard products – to work closely with customers and create the right solutions for them.

 

About Aito B.V.

Aito is a leading developer of controller solutions in piezo haptics based in Amsterdam and Helsinki, offering an innovative new category of interface controls. Their unique and patented technology combines touch functionality with haptic feedback in the world’s thinnest form factor and provides a best-in-class user experience for products such as smartphones, laptops and car infotainment systems.

 

>> Quelle

Umweltminister Untersteller bei Luftmeister in Kirchzarten

with Keine Kommentare

KIRCHZARTEN (mad). Mit ihrer Technik liefert die Luftmeister GmbH in Kirchzarten einen innovativen Beitrag sowohl zum effizienteren Energieeinsatz als auch zum Klimaschutz. Die von dem Start-up-Unternehmen entwickelten Luftenergiezähler schließen eine Lücke in der Messtechnik. Davon konnte sich gestern Umweltminister Franz Untersteller bei einem Besuch bei Luftmeister überzeugen. Bisher wurde das Energiemanagement von Klimaanlagen in Bürokomplexen, Einkaufzentren oder Industrieparks eher vernachlässigt. Doch unter dem Einsparungsgesichtspunkt und der verbrauchsgerechten Kostenabrechnung ist die neue Messtechnik aus Kirchzarten zukunftsweisend. Die Neufassung des Gebäude-energiegesetzes werde nach Ansicht des Ministers neue Standards setzen müssen. Davon könnten Technologien wie die von Luftmeister profitieren. Geschäftsführer Jens Amberg dankte für den Besuch.

>> Quelle

Power-to-Methane wird noch effizienter

with Keine Kommentare

München/Berlin, 19. Juli 2018 – Die Electrochaea GmbH, eines der weltweit führenden
Technologieunternehmen für biologische Power-to-Gas-Lösungen, entwickelt im Rahmen des ZIM-
Kooperationsnetzwerkes UseCO 2 eine mikrobielle elektrochemische Zelle zur Umwandlung von
Strom und Kohlenstoffdioxid (CO 2 ) in speicherfähiges und vielfältig nutzbares Methan in nur einem
Prozessschritt. Electrochaea erhält für die Entwicklung der Zelle finanzielle Förderung durch das
Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und
Energie.

>> zur Pressemitteilung

Heatmatrix gewinnt den Energy Enlightenmentz Award 2017

with Keine Kommentare

Der Polymerwärmetauscher von HeatMatrix hat die Wahl zur Energy Enlightenmentz 2017 gewonnen. Die Jury fand es beeindruckend, dass Heatmatrix das Problem der Wärmerückgewinnung aus Rauchgasen unter dem Säuretaupunkt gelöst hat und sieht durch die einfachen und relativ preisgünstigen Wärmetauscher breite Anwendungsgebiete in der Industrie.

>> zum Artikel (in niederländisch)

Sirius Seedfonds Düsseldorf verkauft Anteile an Enzym-Produzent evoxx

with Keine Kommentare

Der Sirius Seedfonds Düsseldorf hat seine Anteile an der Biotechfirma evoxx technologies GmbH verkauft – ein Unternehmen aus Monheim am Rhein, das sich auf die Entwicklung und Produktion von industriellen Enzymen für den Pharma- und Nahrungsmittelsektor spezialisiert hat. Käufer ist der indische börsennotierte Enzymhersteller Advanced Enzymes, der 100 % der Anteile übernimmt.

evoxx technologies freut sich, ein Teil des global agierenden Enzymherstellers Advanced Enzyme Technologies Limited zu werden. Mit einem Team von mehr als 35 Wissenschaftlern und technischen Angestellten an zwei Standorten, Monheim am Rhein und Potsdam, wird evoxx das neue F&E-Center sowie die Vertriebsstelle der Advanced Enzymes in Europa. V.L. Rathi, Vorstand der Advanced Enzymes betont:
„evoxx passt strategisch sehr gut zu uns. Mit evoxx werden wir unsere F&E-Ressourcen deutlich erweitern und ebenso unsere Präsenz in Europa stärken.“
Der Kauf wird Advanced Enzymes einen besseren Zugriff auf die Märkte in Deutschland und Europa ermöglichen und dazu beitragen die Forschungs- und Entwicklungsmöglichkeiten weiter auszubauen. Zudem soll der Kauf zu einer Ausweitung des Enzym-Portfolios sowie der Geschäftsbeziehungen in Biokatalyse- und Nahrungsmittel-Anwendungen beisteuern.
„Zusammen mit den starken Partnern in den USA und in Indien wird unsere Auswahl an industriellen Enzymen wachsen und noch attraktiver für die bestehenden sowie für zukünftige Kunden der evoxx werden. Ferner werden die Produktionsanlagen sowie das Produktionswissen der Advanced Enzymes evoxx von Nutzen sein, weiterhin Enzyme im industriellen Maßstab bereit zu stellen,“
erklärt Dr. Thorsten Eggert, Geschäftsführer der evoxx technologies die positiven Auswirkungen für das zukünftige Geschäft.
Bei allen Neuerungen sichert das evoxx-Team seinen Kunden und Kooperationspartnern Kontinuität in der Zusammenarbeit zu. Die breite Technologieplattform der evoxx wird auch in Zukunft zur Entwicklung und Produktion maßgeschneiderter Enzyme und Kohlenhydrate in unterschiedlichen Industrien angeboten.

 

Über die evoxx technologies GmbH
evoxx technologies GmbH fokussiert sich auf die Entwicklung und Produktion von industriellen Enzymen und Kohlenhydraten für die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Die Grundlage für die Produktentwicklung ist neben der patentgeschützten Technologieplattform das Know-how des evoxx-Teams von der Enzymidentifikation und Prozessentwicklung bis hin zur industriellen Produktion. evoxx beschäftigt mehr als 35 Wissenschaftler und technische Angestellte an seinen Standorten auf dem Creative Campus in Monheim am Rhein und auf dem Biotech Campus Hermannswerder in Potsdam.

Über die Sirius Venture Partners GmbH
Die Sirius Venture Partners GmbH mit Sitz in Wiesbaden und Düsseldorf ist eine Venture-Capital-Gesellschaft mit Fokus auf Investments in frühen Unternehmensphasen. Als Investor in technologischen Wachstumsmärkten konzentrieren wir uns auf Beteiligungen an Unternehmen in der Seed- bis zur frühen Expansions-Phase, die mit innovativen Technologien, Produkten und Geschäftsmodellen ein überdurchschnittliches Wachstumspotenzial aufweisen. Wir unterstützen Unternehmen bei ihrer strategischen Ausrichtung mit unserer langjährigen Erfahrung als Unternehmer und Financier in internationalem Maßstab. Umfangreiche Expertise in vielfältigen Industriebereichen, persönliches Engagement und der Zugang zu unseren hochkarätigen Netzwerken bilden die Grundlage für erfolgreiches und nachhaltiges Wachstum unserer Portfolio-Unternehmen.

Kontakt
Wolfram Glock
Sirius Venture Partners GmbH
Biebricher Allee 22
65187 Wiesbaden
Fon +49 (0)611 69 66 99 – 0
info@sirius-venture.com

>> Download Pressemitteilung

Münchner Cleantech-Startup Electrochaea und ungarischer Energieversorger MVM gründen Power-to-Gas-Joint Venture

with Keine Kommentare

Weltweit erste Power-to-Gas-Großanlage im Netzmaßstab entsteht in Ungarn.

München/Budapest, 24.10.2016 – Das ungarische Energieversorgungsunternehmen MVM (Magyar Villamos Művek) und das Münchner Cleantech-Startup Electrochaea GmbH bauen zusammen die weltweit erste Power-to-Gas Großanlage im Netzmaßstab mit einer Leistungsaufnahme von bis zu 10 Megawatt. Standort der Anlage ist Ungarn. Zu diesem Zweck haben Electrochaea und der zur MVM Gruppe gehörige Forschungs- und Entwicklungsinkubator Smart Future Lab Plc das Unternehmen Power-to-Gas Hungary Ltd (PtG Hungary Ltd) gegründet.
Die Verträge wurden am 17. Oktober in Budapest unterzeichnet.
Die Anlage nutzt eine auf dem Prinzip der biologischen Methanisierung basierende, weltweit einzigartige Power-to-Gas Technologie, die von Electrochaea entwickelt wurde. Ein Biokatalysator wandelt niedrigpreisigen und überschüssigen Strom aus erneuerbaren Energiequellen sowie Kohlendioxid (CO2) in Biomethan in Netzqualität um. Herzstück des Systems sind selektiv entwickelte methanogene Archaeen. Das so produzierte Biomethan kann gespeichert und direkt in das bestehende Erdgasnetz eingespeist werden.

Die Grundlagen der Technologie wurden an der Universität Chicago geschaffen. In Dänemark betreibt Electrochaea seit April 2016 erfolgreich die weltweit größte Power-to-Gas Pilotanlage mit einer Leistungsaufnahme von einem Megawatt. Weitere Anlagen in der Schweiz und in den U.S.A. sind im Bau. Mittelfristig sind Anlagen bis zu einem Gigawatt Leistung avisiert.

Über den Forschungs- und Entwicklungsinkubator Smart Future Lab Plc, ein Spin-Off der ungarischen MVM-Gruppe, hat das neue Unternehmen PtG Hungary einen direkten Zugang zum ungarischen Strom- und Erdgasnetz. Die mehrheitlich im Besitz des ungarischen Staates befindliche MVM Gruppe ist der größte Energieversorger in Ungarn und gehört regional zu den 40 größten Unternehmen in Zentral- und Südosteuropa.
Bis 2020 strebt die MVM Gruppe einen Gewinn (EBITDA) von rund 821 Millionen EUR an.
Zsolt Bertalan, Geschäftsführer der MVM-Tochter Smart Future Lab Plc: „Electrochaea hat einen Weg gefunden, das Speicherproblem Erneuerbarer Energien zu lösen und dabei gleichzeitig dauerhaft zur Reduktion des klimaschädlichen Kohlendioxids beizutragen. Das Potential dieser disruptiven Technologie ist enorm. Für eine sichere, saubere, zuverlässige und erschwingliche Energieversorgung heute und in Zukunft sind wird immer auf der Suche nach genau solchen innovativen Lösungen.“

Mich Hein, Geschäftsführer der Electrochaea GmbH: „Über Smart Future Lab und das gemeinsame Unternehmen PtG Hungary werden wir nicht nur in Ungarn, sondern in gesamt Zentraleuropa stark wachsen und unsere Technologie weiter weltweit vermarkten. Für Electrochaea ist das ein echter Meilenstein in der Unternehmensentwicklung, der es uns ermöglicht, weitere großskalige Hochleistungsanlagen zu entwickeln.“

 

>> Download Pressemitteilung

1 2 3 4 6